english  | Home | Impressum | Datenschutz | KIT
Studienangebot
Studienangebot

Auswahlverfahren

Bachelorstudiengang Architektur

Eine Bewerbung ist nur zum Wintersemester möglich.

Bewerbungsschluss ist der 15.07. (Ausschlussfrist!)

Sie benötigen einen der folgenden Abschlüsse:

  • Allgemeine Hochschulreife,
  • fachgebundene Hochschulreife mit technischer Ausrichtung,
  • Abschluss an einer Technischen Oberschule in Baden-Württemberg
  • oder entsprechende Äquivalente.

Bei Zeugnissen aus anderen Bundesländern, deren bundesweite Gültigkeit (insbesondere für Baden-Württemberg) nicht aus dem Zeugnis hervorgeht, erteilt das Studienbüro der Universität Auskunft.

Ausländer müssen ihre Hochschulzugangsberechtigung in deutscher, englischer oder französischer Übersetzung vorlegen sowie über genügend Deutschkenntnisse verfügen.

 

Auswahlverfahren

Der Bachelorstudiengang ist zulassungsbeschränkt. Es stehen 156 Studienplätze zur Verfügung. Nach Abzug der Vorabquoten für Härtefalle (5 %), Ausländer (10 %) und Zweitstudienbewerber (2 %) werden 10 % der Studienplätze an die Bewerber mit der längsten Wartezeit vergeben. 90 % der Studienplätze werden über ein Auswahlverfahren verteilt.

Das Auswahlverfahren basiert überwiegend auf den schulischen Leistungen der Bewerber. Aufgrund dieser Leistungen und sogenannter sonstiger Leistungen wird eine Rangfolge nach Punkten gebildet.

Siehe "Satzung für das hochschuleigene Auswahlverfahren in Bachelorstudiengang Architektur"

 

1. Allgemeine schulische Leistungen:

Gesamtpunktzahl im Abitur


2. Fachspezifische schulische Leistungen:

Punkte der Oberstufenkurse in den Fächern Deutsch, Mathematik, der besten fortgeführten modernen Fremdsprache, in einem künstlerischen und einem geisteswissenschaftlichem Fach

 

3. Sonstige Leistungen:

Eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem für den Studiengang einschlägigen Ausbildungsberuf und bisherige einschlägige Berufsausübung, auch ohne abgeschlossene Berufsausbildung sowie praktische Tätigkeiten, außerschulische Leistungen und Qualifikationen (z. B. Preise, Auszeichnungen, Mitglied in Arbeitsgemeinschaften, besonderes soziales, politisches oder sportliches Engagement, freiwilliges soziales Jahr usw.).

Masterstudiengang Architektur

Eine Bewerbung ist sowohl zum Winter-, als auch zum Sommersemester möglich.
Bewerbungsschluss für das Wintersemester ist der 15.07. (Ausschlussfrist!)
Bewerbungsschluss für das Sommersemester ist der 15.01. (Ausschlussfrist!)

Der Masterstudiengang ist zulassungsbeschränkt.

Notwendig für das Auswahlverfahren sind:

  • Ein erfolgreicher Bachelorabschluss oder mindestens gleichwertiger Abschluss an einer Universität, Fachhochschule oder Berufsakademie bzw. Dualen Hochschule oder ausländischen Hochschule, wobei das Studium mit einem Mindestumfang von 180 ECTS-Punkten und mit einer mindestens dreijährigen Regelstudienzeit in dem Studiengang Architektur oder einem verwandten Studiengang absolviert worden sein muss. Das Fach „Entwerfen“ muss dabei mit mindestens 60 ECTS-Punkten belegt worden sein.  
  • Außerdem wird ein 12-wöchiges Büropraktikum und die Bewerbung mit einer Entwurfs- bzw. Projektmappe vorausgesetzt.


Anhand der Abschlussnote des Bachelors sowie der eingereichten Mappe werden Punkte vergeben, um anschließend eine Rangliste zu bilden, anhand derer wiederum die Zulassung
zum Studium erfolgt. Dabei wird die Gesamtnote der Abschlussprüfung so umgerechnet, dass maximal 30 Punkte erreicht werden können, die wissenschaftspraktische Übung in Form der Mappe wird auf einer Skala von 0 bis 15 gesondert bewertet. Insgesamt können 45 Punkte erreicht werden.

Die Gesamtpunktzahl kann sich um bis zu 10 Punkte erhöhen, wenn bei der Bewerbung ein Büropraktikum, eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem einschlägigen
Ausbildungsberuf oder eine für den Studiengang einschlägige Berufsausübung auch ohne abgeschlossene Berufsausbildung nachgewiesen werden kann.

Bachelor-und Masterstudiengang Kunstgeschichte

Bachelorstudiengang

Laut Verordnung des Wissenschaftsministeriums Baden-Württemberg vom 17. Juli 2009 bestehen für den Bachelorstudiengang Kunstgeschichte keine Zulassungsbeschränkungen.

 

Masterstudiengang

Zulassungsvoraussetzung ist normalerweise, dass jemand das Fach, für welches er/sie
im Masterstudiengang zugelassen werden will, zuvor schon mindestens mit einem Bachelor-
Abschluss absolviert hat.

Das heißt: Wer zum Master im Fach A zugelassen werden
will, muss das Fach A zuvor auch schon im Hauptfach studiert haben.
Die Zulassungsbestimmungen sind für einen Teil der Fächer übereinstimmend, andere
Fächer haben jeweils eigene Bestimmungen.

Auswahl der Bewerber:

Es wird einerseits das bisherige Studium und dessen Abschlusszeugnis
bewertet (maximal 64 Punkte), andererseits können auch „sonstige Leistungen“
mit bis zu 15 Punkten berücksichtigt werden. Bei diesen „sonstigen Leistungen“ führt die
Auswahlsatzung an:


a) abgeschlossene Berufsausbildung in einem einschlägigen Ausbildungsberuf und bisherige,
für den Studiengang einschlägige Berufsausübung (auch ohne abgeschlossene
Ausbildung) sowie praktische Tätigkeiten,
b) besondere Vorbildungen und
c) außerschulische Leistungen und Qualifikationen, z.B. Preise und Auszeichnungen.“


Gibt es mehr Bewerber als Studienplätze, wird unter den Bewerbern nach dem Kriterium
der Eignungspunkte ausgewählt.

Masterstudiengang Altbauinstandsetzung

Die Zulassung für den Weiterbildungsstudiengang mit Masterabschluss in Altbauinstandsetzung
setzt neben einem Bachelor- oder Diplomabschluss den Nachweis der Eignung voraus.
Die Zulassung erfolgt nur jeweils zum Wintersemester.

Für die Zulassung ist neben dem Abschlusszeugnis der Nachweis über eine einschlägige berufliche Tätigkeit, in der Regel von zwei Jahren, Nachweise über sonstige, wissenschaftliche und berufliche Leistungen und ein Motivationsschreiben vorzulegen, das die Wahl des Studienortes Karlsruhe, des angestrebten Studiums und des angestrebten Berufs begründet.

Die in einem Semester zur Verfügung stehenden Plätze im Weiterbildungsstudiengang mit Masterabschluss in Altbauinstandsetzung werden unter den Bewerbern, welche die formalen Voraussetzungen erfüllen, verteilt. Übersteigt die Zahl der qualifizierten Bewerber die Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Studienplätze, so wird eine Auswahl getroffen sowie eine Rangfolge aufgrund von Studienleistungen, sonstigen, wissenschaftlichen und beruflichen Leistungen sowie einem Auswahlgespräch gebildet. Dabei wird die für die bisher erbrachten Studienleistungen ermittelte Punktzahl mit 20 %, die für die sonstigen, wissenschaftlichen und beruflichen Leistungen ermittelte Punktzahl mit 30 % und die für das Auswahlgespräch ermittelte Punktzahl mit 50 % bei der Bildung der Gesamtpunktzahl berücksichtigt.

Für Studienleistungen werden maximal 80 Punkte vergeben; für sonstige, wissenschaftliche und berufliche Leistungen bis zu 15 Punkten. Dies können sein:

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem einschlägigen Ausbildungsberuf
  • praktische Tätigkeiten und besondere Vorbildungen sowie
  • außerschulische Leistungen und Qualifikationen, z.B. Preise und Auszeichnungen.


Darüber hinaus können besondere wissenschaftliche Leistungen, wie beispielweise einschlägige
Publikationen, herausragende wissenschaftliche Arbeiten, Forschungstätigkeiten und Forschungsaufenthalte in wissenschaftlichen Institutionen oder der Industrie berücksichtigt werden.

Im Auswahlgespräch soll festgestellt werden, ob aufgrund der bisher im Studium erworbenen
Fachkenntnisse des Bewerbers die wissenschaftliche und praktische Vorbildung hinreichend
erscheint, ob der Bewerber für den ausgewählten Studiengang befähigt und aufgeschlossen ist. Die Auswahlkommission führt mit jedem Bewerber ein Gespräch von ca. 30 Minuten und bewertet anschließend mit bis zu 15 Punkten.

Die genauen Termine sowie der Ort des Auswahlgesprächs werden zwei Wochen vor dem Gesprächstermin durch das KIT bekannt gegeben. Die zum Auswahlgespräch zugelassenen Bewerber werden rechtzeitig eingeladen.