deutsch  | Home | Legals | Data Protection | KIT

Carl-Heinz Kliemann

  • 1924     in Berlin geboren.
  • 1945     Beginn des Studiums an der Hochschule für Bildende Künste Berlin.Schüler von Max Kaus.
  • 1947     Schüler und später Meisterschüler von Karl Schmidt-Rottluff.
  • 1950     Ende des Studiums. Kunstpreis der Stadt Berlin für Graphik.   
  • 1953     Stipendium des Kunstkreises im Bundesverband der Deutschen Industrie.  
  • 1955     Preis des Modernen Museums in Ljubljana auf der 1. Internationalen Graphik-Biennale.  
  • 1958     Mitglied des Deutschen Künstlerbundes. Villa-Romana-Preis.
  • 1959     Aufenthalt In der Villa Romana, Florenz.In den Folgejahren häufige Sommeraufenthalte in Olevano Romano.  
  • 1963     Ehrenmitglied der Accademia Fiorentina delle Arti del Disegno, Florenz.  
  • 1966     Berufung an die Architekturfakultät der TH Karlsruhe. Lehrstuhl für Malerei und Graphik. 
  • 1968     Großes Sgraffito im Reichstag (1995 beim Umbau des Reichstages abgetragen), Berlin u.a. angewandte Arbeiten. Erste Arbeiten aus Friaul. 
  • 1972     Aluminium-Collage für die Olympia-Basketballhalle in München.
  • 1978     Beendigung der Lehrtätigkeit an der Universität Karlsruhe. 
  • 1980     Metall-Collage-Wand für das Goethe-Institut in Tokio.
  • 1982     Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande.   
  • 1995     Große Wanderausstellung "Werke und Dokumente" im Germanischen Nationalmuseum, Nürnberg, in der Städtischen Galerie im Prinz-Max-Palais, Karlsruhe und im Altonaer Museum, Hamburg.   
  • 2000     Übersiedlung nach Berlin.   
  • 2004     Retrospektive zum 80. Geburtstag in der Stiftung Stadtmuseum Berlin, Ephraim-Palais.
  • 2007     Carl-Heinz Kliemann Holzschnitte 1947 - 2006, Berlinische Galerie Landesmuseum für moderne Kunst, Fotografie und Architektur.
  • 2008     Galerie Glöckner, Köln. Carl-Heinz Kliemann Bilder und Aluminiumcollagen 
  • 2010     Galerie Nierendorf, Berlin Carl-Heinz Kliemann Farbholzschnitte und andere Werke aus sechs Jahrzehnten.  
  • 2010     Galerie Rieder, München Carl-Heinz Kliemann Arbeiten auf Papier.