| Home | Legals | Data Protection | KIT
Aktuelles
Aktuelles

KARLSRUHER NEUESTE NACHRICHTEN, 2. JANUAR 2030

sind „zu Gast im Schaufenster“ des Architekturschaufensters, Waldstraße 8, Karlsruhe

Die KNN, 2.1.30 | Die fiktiven „Karlsruher Neueste Nachrichten” vom 2. Januar 2030 blicken in die Zukunft der Stadt ... um eine breitere Öffentlichkeit zu informieren und Gespräche zu initiieren über Potenziale und Probleme, die uns die Zeit bringen könnte. Die im besten Sinne des Wortes fantastische Ausgabe adressiert „rückblickend aus der Zukunft“ einige der urbanen und sozialen Probleme der Vergangenheit, während sie gleichzeitig versucht, die Zukunft zu entdecken.

Ausgehend von einem auf einem dramatischen Szenario eines Ausnahmezustands, der ebenso globale wie lokale wirtschaftliche, soziale, kulturelle, klimatische oder politische Ursachen gehabt haben könnte, entwickelten die Studierenden mehrere Konzepte, die sie entwerferisch in die Gesellschaft- und Stadtentwicklung projizierten. Die bunten und dunklen, lustigen und traurigen, klugen und albernen Ein-Seiten-Artikel befassen sich mit verschiedenen provokativen, unmöglichen, utopischen, dystopischen, aber auch denkbaren Zukünften:

 

Beiträge:
Markéta Brezovská + Matthias Stippich:
Wie wird das Neue Jahr? Karlsruhe bilanziert: Rückblick & Aussichten

Sarah Menzer + Simon Seitz:
Der Penner im Millionengrab: Verstörender Fund in einer der letzten Baulücken Karlsruhes (Lokales)

Alina Witthaus + Lukas Reichert:
Neue Qualitäten oder Traditionsverlust? Die Hälfte aller Schwarzwald-Pumpspeicherkraftwerke ist gebaut (Lokales)

Julia-Katharina Ochmann + Christine Kohlmann:
Karlsruhe im Rinderwahn: Schlossrind gewinnt BestMeatAward in New York und verdrängt (Landwirtschaft)

Prisca Stichler + Saskia Mayer:
Ein Eldorado der Sinne: Ist uns Konsumfreiheit mehr Wert als Gesundheit? (Einkaufen)

Harriet Marina-Reitz + Esra Cetin:
Shoppingtüten legen Verkehr lahm: Innenstadt im Ausnahmezustand (Mobilität)

Ruben Dietz + Thorben Adam Dukar:
Erfolg im Kampf gegen Schwarzmarkt: Ermittler decken Schmugglerring auf - Politik gerät unter Druck (Zeitgeschehen)

Robin Balzer + Florian Rahn:
Karlsruhe erste weiße City Europas: Weiße Fassaden sollen das städtische Mikroklima in Karlsruhe verbessern (Umwelt)

Veronica Lill + Marcia-Viktoria Türk:
Stadtentwicklung mit Ablaufdatum: Eine Retrospektive zum 10. Jahrestag der Januarrevolution und des neuen Innenstadtkonzepts (Politik)

Emine Koc + Fatma Özkan:
Open City Karlsruhe: Karlsruhe fördert Migranten und schafft ein friedliches Zusammenleben (Politik)

Jennifer Pfadt + Saskia Hofmann:
Karls(UN)ruhe School On Demand: „Schule auf Abruf“, eine digitale Bildungsreform schafft virtuelle Klassenzimmer und löst damit das klassische Schulsystem ab (Bildung)

Lukas Bessai:
Alles eine Frage des Stils. Oder: wie aus alten Teilen ein Neues Ganzes wird (Architektur)

Die Zeitung ist im Rahmen des kollaborativen Stegreifprojektes „Karls(UN)ruhe: Was machen wir, wenn nichts mehr bleiben kann, wie es war?“ im Wintersemester 2015/16 am Institut Entwerfen von Stadt und Landschaft des KIT entstanden.

Diese Ausstellung wurde ermöglicht durch die Unterstützung von der EnBW Energie Baden-Württemberg AG.

ARCHITEKTURSCHAUFENSTER e.V.
Waldstraße 8
76133 Karlsruhe
www.architekturschaufenster.de

22.03. – 10.04.2016
Vernissage: 22.04.2016 um 18:00

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Montag bis Donnerstag: 9–12 und 14–16 Uhr
Freitag: 9–12 Uhr

Eintritt frei

 

< zurück