english  | Home | Impressum | KIT

Fritz Haller

 Haller

  • 1924 am 23. Oktober geboren in Solothurn.
  • 1941-1943 Berufslehre
  • 1943-1948 Angestellter bei verschiedenen Architekten in der Schweiz
  • 1948/49 Angestellter bei Van Tijen und Maaskant in Rotterdam
  • ab 1949 selbständiger Architekt in Solothurn, bis 1962 zusammen mit Vater Bruno Haller. 1956 Aufnahme in den BSA, Bund Schweizer Architekten
  • 1966-1971 Zeitweise Gastprofessor am Bauforschungsinstitut von Konrad Wachsmann, University of Southern California, Los Angeles
  • 1974 Honorarprofessor Universität Stuttgart
  • 1977 ordentlicher Professor Universität Karlsruhe, Leiter des Instituts für industrielle Bauproduktion (bis 1990 Institut für Baugestaltung)
  • 1992 Ehrendoktorwürde der Ingenieurwissenschaften der Universität Dortmund.
  • 2012 Prof. Fritz Haller ist am 15.10.2012 verstorben


Wichtigste ausgeführte Bauten


1951-1954 Primarschule Wasgenring, Basel (Projekt)
1959, 1987 Quartierschule, Solothurn
1957-1960 Schule Bellach bei Solothurn
1958-1962 Sekundarschule Wasgenring, Basel
1960-1964 Kantonschule, Baden
1961-1963, 1971, 1979, 1987 Betriebsanlage USM, Münsingen
1962-1966 Höhere Technische Lehranstalt, Brugg-Windisch
1963-1965, 1975, 1985, 1990 Maschinenfabrikation, Bellach
1967/68 Wohnhaus Piguet, Lostorf
1968/69, 1986 Wohnhaus Schärer, Münsingen
1970/71 Wohnhaus Fässler, Möringen
1970/71, 1972, 1980, 1985, 1990 Maschinenfabrik Mikron, Boudry
1976/77 Wohnhaus Hafter, Solothurn
1978-1982 SBB Ausbildungszentrum Löwenberg, Murten (mit A.Barth und H. Zaugg)
1982/83, 1987 Betriebsanlage USM, Bühl (Deutschland)
1990/91 Gartencenter Wyss, Aarau
1984-1993 Erweiterung Kantonschule, Solothurn

Wichtigste Projekte
1970 Lehr- und Forschungszentrum ETHL Dorigny mit A.Barth und H. Zaugg
1970 Planung Zentrum Biel (Biel 2000)
1986 Werkanlage Braun, Melsungen (Deutschland)
1988 Medien-Center Halensee, Berlin
1989 Stuag-Werkhöfe