Fakultät für Architektur

RoofKIT

KIT-Team nimmt am europäischen Solar Decathlon Wettbewerb im Bereich des nachhaltigen Bauens teil

Wie können wir sozial-ökonomisch fairen Wohnraum schaffen, ohne unsere natürlichen Ressourcen zu zerstören? Und wie können wir ökologisch sensible Gebäudestrukturen schaffen, die die Endlichkeit der natürlichen Materialvorräte anerkennen und jeden Zustand der „Verschwendung“ vermeiden, aber den vorhandenen Gebäudebestand als urbane Materialbank für die Zukunft verstehen? Wie können wir alternative solare Gewinnungssysteme als Teil einer Urban Mining-Theorie entwickeln und paradigmenverändernde Innovationen als weltweit erste ihrer Art vorschlagen? Und wie können wir urbane Mobilitätssysteme als integrativen Teil des immobilen Gebäudesektors einsetzen?

Das RoofKIT-Team des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) wird sich diesen drängenden Fragen im Rahmen des europäischen Solar Decathlon-Wettbewerbs widmen, indem es eine außerordentlich große Flächenressource innerhalb unserer Städte erkundet: Gebäudedächer. Mit der Anwendung von Urban Mining auf die Identifizierung neuer möglicher Bauflächen in unseren Städten und der Anwendung des Konzepts auch auf die Material- und Energiefrage wird das Projekt zeigen, dass es möglich ist, den Gebäudesektor schon heute in ein funktionierendes Kreislaufwirtschaftssystem zu integrieren, ohne zwischen „Abfall“ und Versorgung zu unterscheiden. Die Stadt von heute wird die Ressource für die Stadt von morgen sein. Dazu braucht es ein neues Verständnis von Bauen. Wir müssen alle konstruktiven Details neu denken, um unsere zukünftigen Gebäude auf einen solchen Wandel vorzubereiten. Es braucht einen neuen Generationenvertrag für beide - die Gesellschaft und die jungen Architekten. RoofKIT wird zeigen, dass dies schon heute möglich ist. Wir werden neue Konstruktionssysteme vorstellen, neue Materialien, die gerade aus der Forschung in eine innovative Industrie eingeführt werden, und wir werden zeigen, wie neu entwickelte Systeme zur Gewinnung von Solarenergie unserem Glauben folgen werden: Nachhaltige Architektur muss atemberaubend aussehen!

Weitere Informationen

RoofKIT
Web: www.roofkit.de
Instagram: ∂roofkit_
Facebook: ∂roofkit.de/

Solar Decathlon 2021
Web: https://sde21.eu

Die Auswirkungen eines solchen grundlegenden Paradigmenwechsels sind unbestritten. Angesichts der weltweiten Klimakrise müssen wir unsere architektonische Denk-, Handlungs- und Bauweise ändern. RoofKIT wird ein Demonstrator für eine neue Generation von Gebäuden sein, die ihre Verantwortung ernst nehmen. Es wird zeigen, dass soziale Nachhaltigkeit in Form von erschwinglichem, qualitativ hochwertigem Wohnraum, der mit der Nachbarschaft interagiert, eine Frage guten und informierten Designs ist, dass die Nutzung von Solarenergie nicht nur ein Accessoire, sondern ein obligatorischer Bestandteil jedes Designprozesses und Mobilitätskonzepts sein wird und dass Ressourcen, die aus der urbanen Mine stammen, zu einem synergetischen, widerstandsfähigen Design verwoben werden können und werden, da sie in einer zukünftigen Kreislaufwirtschaft uneingeschränkt genutzt werden können.

Das Team: RoofKIT ist ein kollaboratives Thinktank, das mit der Zeit immer weiter wächst und weitere Personen und Organisationen auf dem Weg einbezieht. Gründungsmitglieder und Gruppen sind die Fakultät für Architektur, KIT, die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, KIT, die Fakultät für Maschinenbau, KIT, das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, Holzbau-Offensive BW, Stuttgart, 2hs Architekten und Ingenieur PartGmbB, Ebringen, Stahl + Weiß, Ingenieure, Freiburg, ip5 GmbH, Karlsruhe, Volkswohnung GmbH, Karlsruhe, Kaufmann Zimmerei, A-Reuthe, und innovative Produkte, die von führenden Forschern auf dem Gebiet der Solartechnologien entwickelt werden und auch dem Prinzip des Urban Mining folgen.

„Wir wollen die Welt verändern! Grob gesagt.”, Studierende der KIT-Fakultät für Architektur

Über den Solar Decathlon

Für eine klimafreundliche Zukunft benötigen wir neue, innovative Ideen. Erstmals in der Geschichte der weltweiten Solar Decathlon-Wettbewerbe richten wir mit dem Solar Decathlon Europe 21 (SDE21) den Fokus auf nachhaltiges Bauen und Leben in der Stadt – und beschreiten damit neue Wege. Bei dem in Wuppertal ausgetragenen Zehnkampf geht es um die Sanierung und den Weiterbau des Gebäudebestands, wo die größten Potenziale der urbanen Energiewende liegen.
18 Hochschulteams aus elf Ländern setzen ihre Visionen von nachhaltiger, energieeffizienter und sozialverträglicher Architektur in die Praxis um. Ausgehend von real existierenden Stadtvierteln konzeptionieren, planen und bauen sie zukunftsfähige Häuser, die Klimaschutz und Energiewende greifbar und erlebbar machen.

Mehr dazu …