Aktuelle Gastprofessor*innen

bureau SLA – Peter van Assche und Katja Hogenboom

Gastprofessur der Sto-Stiftung im Sommersemester 2022
Peter van Assche
Peter van Assche

Nachdem Peter van Assche seine Karriere in den Naturwissenschaften und der experimentellen Mathematik begonnen hatte, wechselte er zur Architektur und ist heute der Gründungsdirektor von bureau SLA, einem Architekturbüro mit Sitz in Amsterdam. Als Büro besteht bureau SLA aus einem Team von Architekten und Bauherren, unterstützt von Architekturhistorikern, Landschaftsarchitekten und Energieexperten. Das Studio wartet nicht auf Aufträge, sondern baut und entwickelt innovativ in der Stadt - aus eigener Initiative und mit eigener Arbeitskraft. Mit dieser Trial-and-Error-Mentalität entdeckt bureau SLA das volle Potenzial von Materialeinsatz, Energie, Abfallströmen, intelligentem Wohnen und Arbeiten sowie Entwicklungsprozessen. Peter van Assche ist Vorsitzender des Ausschusses für architektonische Überprüfungen und Denkmäler in Utrecht, Beauftragter für das Bahnhofsviertel von Utrecht und Professor für Architektur und zirkuläres Denken an der Akademie für Architektur in Amsterdam. Er erhielt einen Master of Information Technology (cum laude) von der Technischen Universität Eindhoven und erwarb sein Architekturdiplom an der Rotterdamer Akademie für Architektur.
Peter van Assche lehrt derzeit an der Fachhochschule Erfurt (Deutschland) und der Cornell University (Vereinigte Staaten, NY).

 

Katja Hogenboom
Katja Hogenboom

Katja Hogenboom is a Dutch architect, researcher, and educator. She studied at the TU Delft and worked in several architectural offices in Spain and the Netherlands. She designed housing and public buildings, such as police headquarters. In 2008 she started her own practice, where she developed a new public concept redesigning the interior and added a pavilion on top of the university library Leiden. She also worked for the state architect of the Netherlands, setting up educational programs, organized and curated masterclasses and was chief editor of different publications. In 2010 she moved to Sweden, participated in setting up the international Umeå school of Architecture while continuing to work as educator.
 
Currently she is finalizing her PhD research “Situated Freedom, Exploring the Aesthetic Practice of Koolhaas/OMA” at the KTH School of Architecture, Stockholm. In her research and practice she explores strategic tools and concepts practicing an emancipatory architecture that engages possible alternatives and challenges domination, with the belief that we need to instigate modes of critical inquiry that dare to think ahead, are provisional and speculative, and invest in what can be done next.
 
In 2021 she joined bureau SLA as project architect, Amsterdam.

Link: https://www.bureausla.nl/design-invent-build/?lang=en

 

Rotor – Maarten Gielen und Gaspard Geerts

Gastprofessur der Sto-Stiftung im Sommersemester 2022
Maarten Gielen Benjamin Brolet
Maarten Gielen

Maarten Gielen ist Designer, Manager und Forscher des in Brüssel ansässigen Kollektivs Rotor, das sich aus Personen zusammensetzt, die ein gemeinsames Interesse an Materialflüssen in Industrie und Bauwesen haben.

Rotor kümmert sich um die Konzeption und Realisierung von Design- und Architekturprojekten und entwickelt durch Forschung, Ausstellungen, Schriften und Konferenzen kritische Positionen zu Design, Materialressourcen und Abfall. Die Gruppe kuratierte OMA/Progress, eine große Ausstellung über die Arbeit von OMA, im Barbican in London (2011). Maarten Gielen begann seine Karriere im Alter von 15 Jahren mit dem Verkauf von Dekorationsartikeln und Objekten, die er auf Schrotthändlern und Flohmärkten fand, an Modegeschäfte und Blumenhändler. Als er 2002 nach Brüssel kam, gründete er die BSF, um kleinen Kultureinrichtungen technische Unterstützung bei der Verwendung von Altmaterial zu bieten. Zwei Jahre später schloss sich der Verein mit den Organisationen der Zinneke Parade zusammen, wo Maarten Gielen ein Programm zur Wiederverwendung von Industrieabfällen ins Leben rief.
Zusammen mit Lionel Devlieger war Maarten Gielen Kurator der Osloer Architekturtriennale (2013), Behind the Green Door - architecture and the desire for sustainability. Im Jahr 2012 wurde er zum Gastprofessor an der Genfer Hochschule für Kunst und Design (HEAD) ernannt. Er wurde 2015 mit dem jungen Maaskant-Preis und 2018 mit dem Schelling-Architekturpreis für seine Arbeit zur Veränderung des Materialeinsatzes in Architektur und Bautechnik ausgezeichnet.

Link: https://rotordb.org/en und https://rotordc.com/about/

Gaspard Geerts
Gaspard Geerts

Architect, Gaspard Geerts joined the Rotor team since 2018 where he works as a project manager for several design, design assistance, exhibition and research projects. Graduating in 2018 from the Faculty of Architecture La Cambre Horta of the Free University of Brussels, he dedicated his final project and thesis to an alternative housing neighbourhood in the south of Brussels where he was born and lived.

inSitu – Kerstin Müller und Oliver Seidel

Gastprofessur der Sto-Stiftung im Sommersemester 2022
Kerstin Müller
Kerstin Müller

Kerstin Müller ist Dipl. Ing. Architektin, Fachpartnerin ecobau und GEAK® Expertin. Sie hat an der Universität in Stuttgart, sowie an der École d´Architecture de Lyon, Architektur studiert. In Wien hat sie federführend eine Niedrigenergie-Wohnsiedlung entwickelt und realisiert. Bei ihrem langjährigen Aufenthalt in Vancouver, Kanada hat sie neben ihrer Arbeit als Architektin diverse Weiterbildungen im Nachhaltigkeitsbereich absolviert, anschließend wurde sie GEAK+ Expertin. Seit 2018 leitet sie die Initiative «WohnWandel», die sich für gemeinwohlorientiertes Wohnen in Lörrach und Umgebung einsetzt. Müller arbeitet seit 2013 im Baubüro in situ in Basel als Architektin und Energieexpertin. Ihr Tätigkeitsfeld umfasst Arealentwicklungen, Bestandssanierungen sowie die Betreuung von Pilotprojekten. Eine wichtige Aufgabe ist zudem die Öffentlichkeitsarbeit. Seit 2019 ist sie Mitglied der Geschäftsleitung des Baubüros in situ. 2020 wurde sie zur Co-Präsidentin des Vereins Cirkla Schweiz gewählt, und vertritt zudem die Architektenkammer Baden-Württemberg, Kammergruppe Lörrach im Klimabeirat der Stadt Lörrach.

Oliver Seidel
Oliver Seidel

Oliver Seidel ist Dipl. Ing. Architekt FH. Er schloss sein Diplom Architektur an der Fachhochschule Münster ab. Nach Stationen in Dresden und Schwerin führte er ab 1998 ein Architekturbüro im Münsterland, das sich vor allem mit Niedrigenergiehäusern und Holzbau befasste. In Basel arbeitete er seit 2000 an Projekten im Bestand, zudem realisierte er zwei Gastronomieprojekte. Ende 2007 wurde er vom Baubüro in situ angestellt und setzte die schweizweit erste Minergie-P-Sanierung eines Mehrfamilienhauses in Basel um. Im Lysbüchelareal in Basel entwickelte und baute Seidel eine 100 Meter lange und 10 Meter hohe Fassade aus gebrauchtem Baumaterial. Sein Schwerpunkt liegt in der Entwicklung von Projekten aus gebrauchten Materialien und Bauteilen. Seit 2012 ist er Partner und Mitglied der Geschäftsleitung des Baubüros in situ.

Link: https://www.insitu.ch/

Madeleine Kessler

Gastprofessur der Wüstenrotstiftung im Sommersemester 2022
Madeleine Kessler
Madeleine Kessler

Informationen folgen

Ehemalige Gastprofessor*innen

Anupama Kundoo

Gastprofessur der Sto-Stiftung im Wintersemester 2021/22
Andreas Deffner
Anupama Kundoo

Anupama Kundoo ist eine indische Architektin, die in Mumbai studiert hat und an der TU Berlin promoviert wurde. Sie sagt: “My work begins with and remains close to the deep human need to have purpose, refuge, and social engagement. It speaks through details; details that foster intimacy and variety, sensory and spatial. It is where makers engage with hand and mind to produce objects they are proud of, where they transform simple materials with care and intelligence into purposeful structures, where they are challenged to do more with less, and where they routinely exceed all expectations including their own.” Für ihre Arbeit wurde sie in diesem Jahr nicht nur mit dem UIA Auguste Perret Prize für die Anwendung von Technologie in der Architektur ausgezeichnet, sondern auch mit dem RIBA Charles Jencks Award für die Verbindung von Theorie und Praxis. Das dürfte vor ihr noch niemandem gelungen sein.

Anupama Kundoo Architects

Anupama Kundoo ist im Wintersemester 2021/22 und Sommersemester 2022 Gastprofessorin im Rahmen des von der Sto-Stiftung geförderten Projektes „Sustainable Materials for a new Architectural Practice – Entering a circular economy“ an der Fakultät für Architektur.

Mehr erfahren

Celine Baumann

Gastprofessur der Wüstenrotstiftung im Wintersemester 2021/22
Celine Baumann Andreas Koffer
Celine Baumann

Celine Baumann (Lille, 1984) ist eine französische Landschaftsarchitektin mit Sitz in Basel. Ihr gleichnamiges Atelier ist in den Bereichen Urbanismus, Landschaftsarchitektur und Ausstellungswesen tätig. Ihr Ziel ist es, durch sich überkreuzende Betrachtungsweisen lebendige Freiräume zu schaffen, die von einer wechseleitigen Ökologie von Mensch und Natur geprägt sind. Diese Tätigkeit wird durch ihr Forschungsinteresse erweitert, das ihr erlaubt, den kollektiven Wert der Natur und ihre Auswirkungen auf den Einzelnen zu erforschen.

www.studiocelinebaumann.com

Celine Baumann ist im Wintersemester 2021/22 Gastprofessorin an der Fakultät.

Mehr erfahren