Neu an der Fakultät – Vesna Jovanović

Gastprofessorin der Wüstenrotstiftung im Wintersemester 2022/23
Vesna JovanovićVesna Jovanovic

Vesna Jovanović, 1985 im ehemaligen Jugoslawien geboren, hat ihr Masterstudium an der Universität in Belgrad und ein Aufbaustudium am Berlage Institut in Rotterdam abgeschlossen. Anschliessend konnte sie an einem Kompetenzentwicklungsprojekt zwischen Holland und der Türkei (MATRA) des Stadtplanungsamts in Diyarbakir mitarbeiten. In Kooperation mit 51N4E Architekten (Brüssel) arbeitete sie an einer Zukunftsvision für Istanbul «IABR 2012: Making City» sowie an einem Restrukturierungsprojekt für die Metropolregion Brüssel «Brussels 2040». Als Forschungs- und Lehrassistentin im ETH Studio Basel von 2011 bis 2015 war sie Mitherausgeberin des Buches Territory – On the Development of Landscape and City (PARK BOOKS, 2016). 2014 leitete sie einen interdisziplinären Kurs an der Université de Neuchâtel zum Thema graphische Visualisierung im territorialem Maßstab. Sie hat in Basel, Rotterdam, Berlin, Prag und Moskau Vorträge über Stadtentwicklung gehalten und war Gastkritikerin an der TU Berlin, Academia Mendrisio, ETHZ und EPFL. Von 2015 bis 2020 leitete sie als Architektin bei Diener & Diener Architekten die Testplanung Klybeckplus in Basel und das Bauprojekt Lyon Confluence. Seit 2020 arbeitet sie als freischaffende Architektin und Stadtplanerin an mehreren Projekten an der Schnittstelle zwischen Architektur, Agrarökologie und Feminismus. Seit 2021 ist sie Hauptkoordinatorin des MAS ETH EPFL in Urban and Territorial Design an der ETH Zürich.

Forschungen und Publikationen:
Red River Delta – Urbanization of Fragile Opportunities
Muscat and Oman – Engineered Land
Belo Horizonte – Opening a Territory and Making a Capital
The ‘versatile monument’ question: Parc de la Villette as managed reality
Territory – On the Development of Landscape and City
The Fabric of Agroecology – A Vision for the Territory of Zurich

 

Vesna Jovanović ist nach Céline Baumann und Madeleine Kessler die dritte von vier Gastprofessor*innen der Wüstenrot-Stiftung, die vom Wintersemester 2021/22 bis Sommersemester 2023 das Lehrangebot des Masterstudiengangs Architektur für jeweils ein Semester durch relevante und verantwortungsbewusste Beiträge zu den großen gesellschaftlichen Herausforderungen für das Bauen in Gegenwart und Zukunft ergänzen.
Sie werden Fragen des Klimawandels und dessen ökologische sowie sozio-ökonomische Folgen für die gebaute Umwelt, der Energiewende im Hinblick auf die Bestandssanierung und Baukultur, der Ressourcenknappheit und Kreislaufwirtschaft, der Digitalisierung sowie deren Chancen für eine neue Bauproduktion thematisieren, aber auch Fragen der rasanten globalen Urbanisierung, des voranschreitenden demographischen – und erwerbsbezogenen Wandels und dessen Auswirkungen auf die Planung neuer Lebenswelten und -räume.