Fakultät für Architektur

Tiny Timber Toursim

KIT-Studierende realisieren Tiny Houses auf dem Durlacher Campingplatz
Perspektive Tiny Hütte

Im Wintersemester 2019/ 2020 wurde vom Fachbereich Entwerfen und Konstruieren der KIT-Fakultät für Architektur zusammen mit der Stadt Karlsruhe ein studentischer Wettbewerb ausgelobt. Die Aufgabe war es, ein kleines Haus aus Holz als Camping-Unterkunft für jeweils zwei bis drei Personen mit integrierter Schlaf-, Wasch-, Koch- und Essgelegenheit umzusetzen. Neben der kontextuellen Eingliederung der Entwürfe lagen die nachhaltige Umsetzbarkeit, die Wirtschaftlichkeit, die Funktion sowie das architektonische Erscheinungsbild im Fokus. Gewonnen haben den Wettbewerb Merve Simsek und Mena Ghaly mit ihrem Entwurf eines Kleinst-Ferienhauses auf dem Campingplatz in Karlsruhe-Durlach. Der Entwurf soll nun gemeinsam mit weiteren Architektur-Studierenden des KIT im Rahmen einer Lehrveranstaltung im kommenden Sommersemester realisiert werden.   

Konzept

Das Entwurfskonzept geht von einer Abstraktion des Urhüttenmotivs aus, welches in eine zeitgemäße und funktionale Tiny-House-Typologie übersetzt wird. Die einzelnen Hütten sind in Ost-West-Richtung arrangiert und nehmen die leichte Krümmung des angrenzenden Wegs auf.

Raum

Das Tiny House präsentiert sich nach Westen hin vollständig geschlossen und erzeugt so im Inneren eine intime Atmosphäre. Gleichzeitig lässt sich der Wohn- und Kochbereich über eine große Öffnung schwellenlos nach Süden auf die Terrasse erweitern. An das Herzstück der Unterkunft wird eine niedrige Nasszelle angeschlossen, was die konstruktive Bündelung der Wasserversorgung ermöglicht. Oberhalb des Sanitärbereichs befindet sich eine Schlafebene für bis zu zwei Personen. Diese wird über eine Raumspartreppe erschlossen, die auch Stauraum bietet. Im Osten der Hütte befindet sich ein zweites separates Schlafzimmer, das wie der Wohnraum über die komplette Raumhöhe verfügt. Der Raum wird über ein Fenster im Dach sowie ein bodentiefes Fenster belichtet. Im Tiny House können vier Personen komfortabel untergebracht werden. Das ermöglicht eine Vervielfachung der Aufnahmekapazitäten des Durlacher Campingplatzes. 
Alle Elemente des Grundrisses basieren auf einem Raster, welches den Innenraum in Längsrichtung in drei gleiche Teile mit jeweils einem Meter Breite gliedert. Das Oberlicht legt sich wie ein Band über die ganze Länge des Baukörpers und sorgt so für hohe Aufenthaltsqualität. Sowohl das Oberlicht als auch die übrigen Fenster entsprechen den Standardmaßen.

Material

Das Gebäude ist aus vorgefertigten Brettsperrholz-Elementen konstruiert, welche vor Ort als Bausatz montiert werden. Der Wärmeschutz erfolgt durch zwei Schichten Holzfaserdämmung, um Wärmebrücken bestmöglich zu verhindern und die Montage zu vereinfachen. Für Fassade und Dachverkleidung kommen vertikale, hinterlüftete Lamellen aus Lärche zum Einsatz, welche durch ihre Färbung an den rötlichen Sandstein in der Region erinnern.

 

Weitere Informationen

https://www.tttdurlach.de 
https://www.instagram.com/tttdurlach
http://fek.ieb.kit.edu/656.php